Ein Therapiepferd für das Kinderheim Haus Erlenbusch – 2. September 2014

Im Kinderheim Erlenbusch in Hamburg-Volksdorf leben 42 schwerstbehinderte Kinder, deren Behinderungen so gravierend sind, dass es kaum möglich ist, sie zu Hause zu versorgen. Viele werden über Magensonde ernährt, können sich nicht allein bewegen und haben keine Kopfkontrolle.

Ein wöchentliches Highlight (in den Ferien auch häufiger) ist der Besuch bei Therapiepferd Willi. Ca. 35 Kinder sehen das Pferd regelmäßig und profitieren vom Umgang mit dem ruhigen Tier und dem Angebot einer Reittherapie. Auf dem Pferderücken können sich die Kinder und Jugendlichen mit ihren vielfältigen körperlichen Problemen ganz besonders gut entspannen. Der Unterhalt des Therapiepferds wird vom Förderkreis des Kinderheims finanziert, die Versorgung des Tieres geschieht ehrenamtlich.

Therapiepferd Willi ist nun 22 Jahre alt und muss in den Ruhestand geschickt werden. Daher wünschten sich die Betreuer einen Nachfolger für den alten Wallach. Die Stute La Luna tritt jetzt die Nachfolge von Willi an und die Kinder waren ganz aufgeregt, als beide Pferde auf dem Hof des Kinderheims erschienen.

 

Hoerer-helfen-Kindern-Kinderheim-Erlenbusch_image_660