Atmungstherapeut für den Lufthafen am AKK

Atmungstherapeut für den Lufthafen am AKK

In dem vor vier Jahren gegründeten „Lufthafen“, dem inzwischen größten deutschen pädiatrischen Beatmungszentrum, werden Kinder und Jugendliche betreut, die nicht ausreichend selbstständig atmen können. Neben der Atmung selbst ist oft auch das Abhusten von Schleim aus den Atemwegen gestört. Verbleiben aber größere Schleimmengen in den Bronchien, so führt dies einerseits zu Luftnot, andererseits häufen sich Infektionen bis hin zur Lungenentzündung. So gewinnt das sog. „Sekretmanagement“ (die Anwendung unterschiedlicher Techniken des Abhustens) für diese Patienten eine überragende Bedeutung.

Ein umfangreich geschulter Atmungstherapeut speziell für Kinder wird künftig als einer der ersten deutschlandweit am AKK die Beatmungstherapie und das Sekretmanagement strukturieren und optimieren, um damit die Lebensqualität und Lebenserwartung der kleinen Patienten zu verbessern.

Die Ausführungen des Oberarztes Dr. Benjamin Grolle waren beeindruckend und erschreckend zugleich. Vor allem aber wurde uns bei der symbolischen Spendenübergabe bewußt wie wichtig es ist, die Kindermedizin in Hamburg zu unterstützen, denn es gibt so unfassbar viele kranke Kinder, die dank dieser monetären Unterstützungen, die Möglichkeit erhalten länger zu leben und dies vor allem unter deutlich angenehmeren Umständen.

Wir freuen uns hier gemeinsam mit Hamburg macht Kinder gesund helfen zu können und danken Dr. Alexander Tiedtke (Willy Tiedtke (GmbH & Co.) KG) für die großzügige und treue Unterstützung bei unserem Family Day.